Gerade die Beinmuskulatur ist für viele Sportarten wichtig. Aus diesem Grund haben wir eine Auswahl an Übungen vorbereitet, die eure Beinmuskulatur zum Zittern bringen werden! Bevor wir jedoch mit dem Beinmuskeltraining starten, noch einige Fakten zum Funktionskreis Beine.

Das solltet ihr über den Funktionskreis Beine wissen

Unter den Begriff der Beinmuskulatur zählen wir alle Skelettmuskeln beginnend von der Hüfte abwärts bis zu den Füßen. Durch die Skelettmuskulatur sind wir fähig Bewegungen gezielt zu steuern. Schon gewusst? Unser Körper besteht aus 650 Muskeln, die alle ihren Teil dazu beitragen, dass wir uns frei bewegen können. 

Der Funktionskreis Beine hat zwei besonders nennenswerte Muskeln: 

  • Der große Gesäßmuskel (Gluteus Maximus) ist unser kräftigster als auch Volumen-technisch größter Muskel
  • Der Schneidermuskel (Musculus sartorius) gilt mit knapp 50 cm als längster Muskel im Körper

spezifische Übungen zum Beinmuskeltraining

Für das Training eurer Beinmuskulatur kommen natürlich eine Vielzahl an Sportarten in Frage. Um nur einen Bruchteil zu nennen:

  • Wandern
  • Springen (Seilspringen oder Trampolin) 
  • Treppensteigen oder Training mit dem Stepper
  • Skifahren 
  • Tanzen
  • Joggen an der frischen Luft oder Zuhause auf dem Laufband
  • draußen Fahrrad fahren oder gemütlich vor dem Fernseher mit einem Heimtrainer oder Rollentrainer trainieren

Neben diesen Sportarten gibt es natürlich auch Fitnessübungen, die sich wunderbar in euren Trainingsplan integrieren lassen. Wir haben euch 3 Übungen für euer Beinmuskeltraining zu Hause zusammengesucht. Diese Übungen könnt ihr sowohl mit als auch ohne viel Equipment ausführen. So oder so werden wir eure Beine zum Zittern bringen!

Lust auf weitere Übungen zur Stärkung eurer Beine, speziell zur Vorbereitung für die Skisaison? Dann schaut gerne im Beitrag über belastungsäquivalente Übungen vorbei.

Teile den Artikel mit deinen Freunden

DISKUSSION

Was sagst du dazu?

Anmelden