So wichtig wie die körperliche Betätigung ist auch das Entspannen. Jede/r Sportler/in sollte bewusste Auszeiten einplanen, um sich und seinem Körper Ruhe zu gönnen. Mit Entspannungstechniken wie autogenes Training, Atemtherapie oder Qigong lässt sich Körper, Seele und Geist in Einklang bringen. Entspannung ist also wichtig. Eine Form wie ihr euren Körper entspannen könnt, ist mit Hilfe von gezielten Dehnübungen. Integriert ihr diese in eure Entspannungsroutine, dann habt ihr im Alltag mehr Beweglichkeit und könnt Verspannungen lindern. In diesem Beitrag erklären wir euch, wieso ihr euch unbedingt Zeit zum Entspannen nehmen solltet, was für eine Rolle die Atmung hierbei spielt und welche Übungen ihr zum stretchen und entspannen eures Körpers durchführen könnt.

Warum ist Entspannung wichtig?

Sind wir gestresst, ist es eine natürliche Reaktion des Körpers Stresshormone zu produzieren. Sie setzten Energiereserven frei, die unser Immunsystem verlangsamen. Dies hört sich vielleicht im ersten Moment als eine negative Reaktion unseres Körpers an, ist jedoch in Ausnahmesituationen Überlebens wichtig. Da wir jedoch eher selten vor Löwen, Bären oder Tiger davon laufen müssen, ist es in unserer heutigen Zeit schwieriger diese Stresshormone abzubauen. Als Ergebnis: Bluthochdruck, Schlafstörungen und innere Unruhe, die oft zu weiteren körperlichen Beschwerden führen. Eine regelmäßige Auszeit bzw. Entspannungszeit ist daher sehr wichtig um eure Energie Batterien wieder aufzuladen!

So könnt ihr euch entspannen

Einer der wichtigsten Faktoren der Entspannung ist die Atmung. Durch achtsames ein- und ausatmen könnt ihr im Alltag schneller zur Ruhe kommen. Doch Atmung ist nicht alles – wohltuende Entspannung kann jeder Mensch mit unterschiedlichen Taktiken erlangen. Die einen empfinden einen Spaziergang in der Natur mit Vogelgezwitscher als beruhigend, andere wiederum nutzen gerne Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, sanfte Yoga Einheiten, Stretching, Atemtherapie oder Mediation. Ihr interessiert euch für das Thema Meditation als Ausgleich zum Fitnesstraining? Hier findet ihr einen passenden Blogbeitrag.

Stretching: vereint Entspannung mit Verbesserung der Beweglichkeit

Ihr könnt zusätzlich gezielte Übungen zur Entspannung eurer Muskeln durchführen. Hierfür empfehlen wir euch das Dehnen eurer Muskeln. Dehnen, oder auch Stretching genannt, ist für den Erhalt der Flexibilität gedacht und elementar wichtig für euren Bewegungsapparat. Beim Stretching wird die Muskelstruktur sowie das Faszien Geweben in "die Länge gezogen", also gedehnt. Dies hilft dabei, dass der Muskel besser durchblutet wird und so besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden kann. Regelmäßige Dehneinheiten können übrigens auch dabei helfen, Verspannungen zu minimieren oder gar zu lösen! Neben dem Dehnen könnt ihr auch Übungen mit der Faszienrolle machen, um Verspannen zu lösen. Wir haben euch hier drei Übungen vorgestellt.

Im Video findet ihr 3 wohltuende Dehnübungen, die ihr regelmäßig in euren Alltag einbauen könnt. Diese entspannen und stretchen sowohl eure Rücken-, Arm- wie auch Beinmuskulatur. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Teile den Artikel mit deinen Freunden

DISKUSSION

Was sagst du dazu?

Anmelden