Mit dem Klettern habe ich seit vielen Jahren passiert, wobei besonders Klettersteige mein Ding waren. Erst in diesem Frühjahr habe ich die Leidenschaft zum richtigen Klettern wieder entdeckt. Für mich ist das ein perfekter Ausgleich zu meinen Berg- und Mountainbike-Touren. Zudem ist das Training in der Halle auch eine tolle Schlechtwetter-Alternative. In diesem Beitrag erzähle ich euch, welche Ausrüstung ich hierfür verwende und warum speziell eine Sicherungsbrille ein Must-have ist.

Sicherungsbrille fürs Klettern, ein Must-have für sicheres und schmerzfreies Klettern.

Die richtige Ausrüstung beim Klettern

Wie bei allen Aktivitäten ist aus meiner Sicht eine gute Ausrüstung das A und O. Beim Klettern geht es dabei nicht nur um den Spaßfaktor, der sich mit einem guten Equipment deutlich erhöht, sondern auch um das Thema Sicherheit. Dabei möchte man sich jedoch nicht gleich in riesige Unkosten stürzen, wenn man neu (oder wie ich wieder neu) mit einem Sport beginnt. Shirt und Kletterhose hatte ich glücklicherweise schon durch meine Klettersteig-Touren. Zwar sind die Klamotten von Simond schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber trotz der vielen Touren immer noch gut in Schuss.

Neben der Bekleidung gehören aber noch weitere Ausrüstungsgegenstände zur optimalen Kletterbekleidung: gute und zuverlässige Klettersteigschuhen, ein bequemer Klettergurt und ein Sicherungsgerät. Natürlich darf das Kletterseil auch nicht fehlen und auch ein Beutel mit Magnesium ist durchaus hilfreich. Wenn man einen halben Tag in einer Halle oder an der Wand verbringt und sich gegenseitig sichert, dann kann das schon einmal auf den Nacken gehen. Daher gehört für mich auch eine Kletterbrille (oder auch Sicherungsbrille) mit dazu.

Die Sicherungsbrille von der DECATHLON Marke Simond sorgt für den nötigen Rundumblick.

Die Sicherungsbrille Belayer

Für mich ist Preis-Leistung in diesem Zusammenhang sehr wichtig! Sicherlich gehört eine Sicherungsbrille nicht zu den mega-relevanten Ausrüstungsgegenständen. Für den ein oder anderen ist sie sicher auch Luxus. Aber bei einem Preis von unter 25 Euro muss ich nicht lange nachdenken. Und die "Belayer" von Simond hat meine Erwartungen voll ganz erfüllt: sauber in einem robusten Etui verpackt gehört sie bei mir zur Standardausstattung beim Klettern. Die gute optische Leistung hat mich auch überzeugt, wenngleich ich mich nach all den Jahren Kletterabstinenz auch erst einmal ans "um-die-Ecke-gucken" gewöhnen musste.

Was sagt ihr zur Sicherungsbrille? Nutzt auch ihr eine? Antwortet uns gerne in den Kommentaren.

Teile den Artikel mit deinen Freunden

DISKUSSION

Was sagst du dazu?

Anmelden