Es gibt sie in groß und klein, bunt und gemustert, mit Visier oder Beleuchtung, für den Alltag oder für den Leistungssport – wenn es um Sicherheit beim Radfahren geht, sind Fahrradhelme essentiell. Um euch die Wahl des passenden Helmes zu erleichtern, haben wir hier ein paar Tipps für euch gesammelt.

Brauche ich wirklich einen Helm?

Fahrradhelme bunt

Viele Fahrradfahrer sind immer noch ohne Helm unterwegs. Das kann schwerwiegende Folgen haben: bei Verkehrsunfällen oder Stürzen ist der Kopf das Körperteil, das die schlimmsten Schäden davontragen kann. Im Falle eines „Falles“ sind Fahrradhelme Retter in der Not: sie vermindern Erschütterungen und verringern die Aufprallenergie. So können schlimme Verletzungen verhindert werden.

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes sprechen für sich: 2014 passierten in Deutschland 78.653 Fahrradunfälle, dabei starben 405 Menschen. Deshalb sollten wir uns alle einmal fragen: setzen wir wirklich unsere Gesundheit auf‘s Spiel, damit die Frisur auch noch gut sitzt, wenn wir im Büro ankommen? – Auch wenn in Deutschland keine Helmpflicht besteht, sollte jeder Fahrradfahrer unbedingt einen Helm tragen!

Sicherheit hat oberste Priorität

Das Wichtigste am Helm ist ein zuverlässiger Aufprallschutz. Die Fahrradhelme unserer Passion Brand B’TWIN enthalten eine EPS-Schicht (EPS steht für expanded polystrene  - auf Deutsch: aufgeschäumtes Polystyrol  bzw. Styropor). Wenn diese Schicht durch äußere Kräfte verformt wird, absorbiert das Material Stöße und Erschütterungen und schützt so das Gehirn.

Fahrrad

Bei der Auswahl des Helmes solltet ihr darauf achten, dass der Helm mindestens eine der folgenden Normen erfüllt: ANSI, ASTM, TÜV/GS oder CE. Die CE-Norm garantiert, dass die Widerstandskraft des Helms getestet und bestätigt wurde.

Beim Radfahren ist es in der Dämmerung und bei Dunkelheit wichtig, von den anderen Verkehrsteilnehmern, vor allem von Autos und LKW, gesehen zu werden. Für eine bessere Sichtbarkeit gibt es Helme, die mit Reflektorstreifen ausgestattet sind oder sogar die Möglichkeit bieten, eine zusätzliche Beleuchtung an den Helm anzubringen.

Größenauswahl und Komfort

Um die passende Helmgröße zu ermitteln, könnt ihr einfach den Umfang eures Kopfes mit dem Maßband ausmessen. In den meisten Helmen ist der Umfang angegeben. In einigen Helmen findet man allerdings nur die Standardgrößen. Diese variieren je nach Helm. Unsere Helme bewegen sich in folgenden Bereichen: XS: 46-52cm; S: 47-53cm; M: 50-59cm; L: 54-62cm; XL: >61cm. Die jeweils zutreffenden Größen der Helme findet ihr in den Produktbeschreibungen auf www.decathlon.de.

Wenn ihr die richtige Größe gefunden habt, solltet ihr den Helm anprobieren um zu testen, ob er sich gut an eure Kopfform anpasst. Jeder Helm hat unterschiedliche Systeme für die Einstellung. In jedem Fall soll der Helm so sitzen, dass er nicht nach vorn oder nach hinten rutscht, allerdings sollte er auch nicht zu fest sein. Im optimalen Fall passt sich der Helm mit seiner Schaumstoff-Verkleidung so gut der Kopfform an, dass man ihn kaum noch bemerkt.

Für verschiedene Disziplinen gibt es unterschiedliche Helme. Downhill- und Mountainbike-Fahrer sollten einen Helm mit Visier wählen, so sind sie geschützt vor niedrig hängenden Ästen.

Zur Sommerzeit und in wärmeren Regionen bietet sich ein Helm mit guter Belüftung an, damit man darunter nicht schwitzt. Auch Insektengitter sind von Vorteil, damit keine lästigen Tierchen hineinkommen. Der Helm sollte nicht mehr als 300 g wiegen, damit der Nacken und die Schulterpartie nicht unter dem zusätzlichen Gewicht leiden.

Wann ist es Zeit für einen neuen Helm?

Prinzipiell sollte ein Helm nach etwa 5 Jahren ausgetauscht werden, da sich die schützenden Materialien mit der Zeit abnutzen bzw. verhärten und so ihre stoßdämpfende Wirkung verlieren. Auch nach einem Aufprall, z.B. bei einem Sturz, sollte der Helm ausgetauscht werden, da sich dabei im Inneren Risse bilden können.

Tipp: Je leichter der Fahrradhelm, desto länger hält er!

Unsere Empfehlungen für euch – Helme für Groß und Klein

Ob im Kindersitz, auf dem Scooter oder sogar schon auf dem eigenen (Lauf-)Rad: mit dem Fahrradhelm Baby 300 von B’TWIN sind Kleinkinder von Anfang an gut geschützt. Der Helm lässt sich dank des Suiteasy-Systems mit einem Handgriff befestigen und ist am Hinterkopf flach genug, dass die Kinder sich auf dem Fahrradsitz bequem anlehnen können.

Fahrradhelm Baby 500

Der Fahrradhelm 300 Kinder von B’TWIN ist für Kinder von 3 bis 10 Jahren geeignet. Mithilfe eines Einstellrädchens kann der Kopfumfang einfach und schnell angepasst werden. Den Helm gibt es in vielen leuchtenden Farben. Da ist für jeden etwas dabei! Ein weiterer Vorteil: die Kinder fallen im Straßenverkehr auf und werden nicht übersehen.

Fahrradhelm Kinder 300

Für Erwachsene, die regelmäßig im Stadtverkehr unterwegs sind, eignet sich besonders gut das Modell City 500 von B‘TWIN: der Helm verfügt über Reflektorstreifen und ist mit der Vioo Clip-Zusatzbeleuchtung von B‘TWIN zur Optimierung der Sichtbarkeit kompatibel.

Fahrradhelm City 500


Mountainbike-Fahrern empfehlen wir den Helm MTB 500 von B’TWIN. Dank seiner Inmold-Technologie ist der Helm sehr leicht, langlebiger als viele andere Helme und bietet eine sehr stabile Helmstruktur.

Fahrradhelm MTB 500

Eine große Auswahl an Helmen von B’TWIN und weiteren Marken findet ihr hier in unseren Filialen und im Online-Shop.

Dir gefällt dieser Beitrag? Du hast Fragen oder Anregungen?

Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Teile den Artikel mit deinen Freunden

DISKUSSION

  1. Selten so einen Blödsinn gelesen! Aber wer Fahrradhelme verkauft muss ja so argumentieren.

  2. Hey very nice blog!! Man .. Excellent .. Amazing .. I will bookmark your site and take the feeds alsoI’m satisfied to find a lot of useful info right here within the post, we’d like develop extra strategies in this regard, thanks for sharing. eafdeekbbbee

  3. Ein sehr informativer Beitrag. Kopfschutz ist beim Fahrrad fahren das A und O und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Besonders bei Kindern ist ein guter Fahrradhelm wichtig. Mehr dazu kann man auch hier nachlesen: http://kinderhelm-test.com

  4. Für mich steht außer Frage ob ein Fahrradhelm benötigt wird oder nicht. Auf dem Fahrrad braucht man einen Helm. Auch ich, der sogar ohne Gurte im Auto aufgewachsen ist, habe das eingesehen. Ich habe die Helmfrage mal aufgegriffen und auch ein paar Tipps ausgesprochen http://rennrad-hamburg.de/der-richtige-fahrradhelm/ Zur Zeit fahre ich einen Rennrad Helm von Decathlon und bin sehr zufrieden. Es muss also nicht immer gleich eine Groß-Investition sein.

  5. Ich finde diesen Beitrag sehr informativ! Jedoch möchte ich noch kurz hinzufügen, dass viele Hersteller ein „Ablaufdatum“ angeben. Spätestens an diesem Datum sollte der Helm erneuert werden und das auch ohne Sturz! 🙂
    Für Informationen bezüglich weiterer Testsieger oder anderen Dingen, kann ich euch allen diese Seite empfehlen: http://www.welcher-fahrradhelm.com/
    Grüße,
    Rebecca

  6. Also ohne Fahrradhelm zu fahren ist Selbstmord meiner Meinung nach. Habe meinen Fahrradhelm schon länger und er hat mir immer gute Diendste erwiesen. Bin neulich auf den Artikel hier gestoßen und habe viel neues erfahren: https://helmwelt.eu/fahrradhelme/
    Da gibt es echt vieles was euren Artikel noch ergänzt, liebes Decathlonteam. 🙂
    Wenn ich mir bald einen neuen Fahrradhelm kaufen werde, dann tu ich das aber bei euch weil ihr einfach eine fantastische Auswahl habt!

Was sagst du dazu?

Anmelden