Mit dem guten Wetter starten in jeder Stadt auch immer gaaaanz viele Läufe. Das lassen wir uns als Sportunternehmen natürlich nicht zweimal sagen. ;-) Und so ist auch unser Laufteam in die aktuelle Saison gestartet.

3, 2 , 1 -  und los geht's!

Anfang Mai war es soweit. Direkt nach der Arbeit sind wir gemeinsam von Plochingen nach Stuttgart auf die Waldau zum Fernsehturm gestartet um uns hier beim 9. DEE-AOK Firmenlauf zu messen. Neben dem Spaßfaktor hatten wir als Sportunternehmen dabei natürlich ein klares Ziel: Wir wollten vorne mit dabei sein! Die sechs Kilometer waren dabei jedoch das kleinste Hindernis – denn neben uns hatten sich noch 6.000 weitere Läufer angemeldet. Eine volle Strecke war dabei garantiert.

Auf dem Weg zum Start
Auf dem Weg zum Start

Bei einer solchen Menschenmenge können natürlich nicht alle Läufer gleichzeitig starten. Daher werden alle Firmen immer in einzelne Blöcke eingeteilt, in welchen sie die Strecke gemeinsam in einer kleineren Gruppe beginnen. Natürlich ist kleiner aber nicht wirklich „kleiner“, denn am Startbogen warten immer noch hunderte Läufer gemeinsam auf den Startschuss. Um daher auch nach dem Start wirklich einmal richtig laufen zu können, muss man erst einmal ein paar Menschen hinter sich lassen, da man sonst einfach feststecken bleibt. Das ist natürlich besonders ärgerlich, wenn die Läufer neben dir vergnügt spazieren gehen und man selbst lieber ein wenig Tempo aufnehmen möchte. ;-)

Langsam starten und am Ende Fahrt aufnehmen

Genau das Gleiche ist mir nämlich passiert. Während meine Kollegen alle den „Absprung“ geschafft haben, steckte ich mitten in der Menschenmenge fest. Als ich mich dann endlich „befreien“ konnte, waren alle anderen orangen Teamshirts natürlich nicht mehr zu sehen. Nach und nach habe ich mich dann von einem Shirt zum nächsten vorgearbeitet und am Ende muss ich zugeben, dass ich über die anfängliche Bremse doch ganz froh war. Denn während viele Läufer nach dem schnellen Starttempo geschwächelt haben, konnte ich diese dann auf den letzten Kilometern überholen und mir damit Platz für den Endspurt schaffen. Für mich steht fest: Das mache ich das nächste Mal wieder genau so! :-)

Stolze Läufer im Ziel
Stolze Läufer im Ziel

Doch egal welche Taktik jeder einzelne von uns verfolgt hat, am Ende waren wir alle enorm stolz auf unsere Einzel- und die Gesamtleistung. Mit einer tollen Teamleistung sind wir mit unserem 16 Läufer starken Team ganz vorne mitgelaufen. :-) Besonders unsere Decathlonianerinnen waren super schnell unterwegs: Aurélie schaffte es mit 00:27:26 auf Platz 22 der Frauen und Annina erreichte nur eine Minute später das Ziel und sicherte sich somit den 32. Platz. Aber auch unsere Männer waren flott unterwegs! Jeremy brauchte nur 23 Minuten für die Strecke und Flo folgte ihm nur zwei Minuten später. Somit haben wir unser Ziel, die Sohlen glühen zu lassen und anderen Teams davon zu laufen, erfolgreich erreicht und waren sogar in der Teilwertung der Damen mit Laura, Aurélie, Annina und Suzan auf einem bemerkenswerten Platz 5 das schnellste Sportunternehmen beim Firmenlauf! Die Freude nach dem Zieleinlauf kommt auch bei unserem Video deutlich rüber. Am Ende des Artikels könnt ihr uns beim Schwitzen und Jubeln sehen. ;-)

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf

Natürlich war der Firmenlauf nicht der einzige Lauf für dieses Jahr. Ein paar Kollegen haben sich beim Firmenlauf nur warmgelaufen und dann sogar gleich drei Tage später den (Halb-) Marathon beim Lichtenstein Trail erfolgreich gemeistert. Aber natürlich gehen wir noch bei weiteren Läufen an den Start.  Unser Laufteam aus der Region Stuttgart hat sich auch schon für viele weitere Termine angemeldet. Unteranderem könnt ihr gegen uns und unsere orangen Shirts am 19. Juni beim Stuttgartlauf, am 26. Juli beim B2RUN, am 25. September beim Esslinger Schurwaldlauf oder zum Saisonende beim Nikolauslauf in Tübingen (4. Dezember) antreten. Wir freuen uns über jede neue Herausforderung. ;-)

Begeisterte Sportler – das ist unser Beruf

Sport steht nicht nur bei unserem Unternehmen an erster Stelle, sondern auch bei  uns Mitarbeitern.  Die meisten von uns sind aktive Sportler. Schon morgens sieht man einige Kollegen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen.

Und auf zu neuen Herausforderungen!
Und auf zu neuen Herausforderungen!

Auch bei unseren Meetings ist es Tradition, dass wir gemeinsam eine neue Sportart testen. In der Mittagspause ist bei uns dann immer sportliche Rushhour. Neben verschiedenen Lauftreffs stehen die unterschiedlichsten Sportarten wie funktionales Training, Tennis oder Reiten auf dem Programm. Daneben kicken einige auch immer auf unserem hauseigenen Sportpark oder werfen ein paar Körbe. Unser absoluter Liebling ist dabei aber Beachvolleyball im Sommer. Und auch nach der Arbeit geht es dann sportlich weiter: Da rufen die verschiedenen Vereine und Fitnessstudios. Die vielen Aktivitäten müssen natürlich irgendwie organisiert werden. Daher gibt es bei uns ein  Sportkomitee aus ambitionierten Kollegen, welches sich um die Koordination der Läufe kümmert und sich daneben auch immer neue Ideen für gemeinsame Sportaktivitäten einfallen lässt, wie z.B. Stand Up Paddling, Jumping Fitness oder Bubble Soccer.

Teile den Artikel mit deinen Freunden

DISKUSSION

Was sagst du dazu?

Anmelden