Mit dem digitalen Wandel erhöht sich der Bedarf an IT-Hardware und -Services in vielen Unternehmen. Neue Technologien wie Big Data, künstliche Intelligenz und die Plattform führen zu einem vermehrten Speicher- und Serverbedarf und wirken sich auf den CO2-Fußabdruck eines Unternehmens aus. Einhergehend mit der Digitalisierung vieler Services stieg auch der Bedarf an technischen Gerätschaften. In diesem Kontext ist das Konzept der Green IT entstanden. Bei Green IT geht es um alle Aspekte der Nachhaltigkeit, die den gesamten Lebenszyklus von elektronischen Geräten umfassen. Die Entsorgung der Geräte steht dabei besonders im Vordergrund, denn elektronische Geräte enthalten Akkus und Batterien, die die Umwelt gefährden können, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden.

Die Frage ist also: Was geschieht mit veralteter Hardware, für die es keine Verwendung mehr gibt? Wir bei DECATHLON haben einen Ansatz gefunden, der es uns erlaubt, veraltete Hardware wieder aufzubereiten. Was genau das bedeutet, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Green IT bei DECATHLON

Generell haben die Laptops unserer Mitarbeiter eine durchschnittliche Nutzungsdauer von vier bis fünf Jahren. Gilt es also die Hardware auszusortieren, checkt unser IT-Team vorab, ob sie nicht intern von anderen Mitarbeitern noch einmal genutzt werden können. Was wiederverwendet werden kann, wird vor Ort in unseren Logistikzentren in Schwetzingen oder Dortmund eingelagert. Was von uns nicht mehr verwendet werden kann, wird nach einer gründlichen Überprüfung, Reinigung, dem Zurücksetzen der IT und ggf. einer Reparatur über unseren Kooperationspartner INTEGER Solutions geschickt.

Seit 2018 arbeiten wir mit dem Unternehmen zusammen, um unsere Hardware nachhaltiger zu recyceln. Jährlich umfasst das circa 15 Paletten an Hardware. INTEGER überprüft dann, ob sie die ausgemusterten Geräte aufbereiten (“Refurbishing”) können, um sie dann an andere Unternehmen weiterzuverkaufen.

Ist ein Weiterverkauf nicht möglich, nimmt ein mit INTEGER kooperierender Recycling-Dienstleister sie auseinander, und schmilzt die enthaltenen Edelmetalle für die Wiederverwertung ein. 2019 erreichten wir, dass nur rund 15 Prozent unserer aussortierten Hardware verschrottet werden musste. Der Großteil gelangt also durch das Refurbishing in den Wiederverkauf.

Auf diese Weise schaffen wir es, jährlich rund 170 Tonnen an Müll zu sparen. Die Green IT Initiative lohnt sich also und ist ein weiterer Schritt in Richtung Minimierung unseres ökologischen Fußabdruckes. Was wir weiteres in dieser Hinsicht unternehmen, könnt ihr hier nachlesen.

Teile den Artikel mit deinen Freunden

DISKUSSION

Was sagst du dazu?

Anmelden